Meike Wolf | Tierärztin
Steinkreuzstraße 33
32423 Minden

(05 71) 38 54 733

Mo 9.30 - 11.00 + 16.00 - 18.00
Di 9.30 - 11.00 + 16.00 - 18.00
Mi 9.30 - 13.00 
Do 9.30 - 11.00 + 17.00 - 19.00
Fr 9.30 - 11.00 + 16.00 - 18.00
Achtung! Freitag, den 15.07.21 geschlossen.

Aktuelles / Naturgarten

Es ist soweit!

Von September bis November wurde unser Vorgarten umgestaltet im Rahmen einer naturnahen Gartengestaltung. Beete wurden angelegt, Wartebänke erhielten einen bevorzugten Platz mitten im Herzen des Projekts und alle Wartenden sind dazu eingeladen, sich hier nierderzulassen und ein bißchen den Blick schweifen zu lassen, bis sie an der Reihe sind. Über 400 Stauden, Büsche und Blumenzwiebeln wurden eingepflanzt in verschiedenen "Zonen" von nährstoffarmen Bereichen über Feuchtzonen, Totholzbereiche bis hin zu "Fettbeeten". Wir wollen den Tieren nicht länger den "Stuhl vor die Tür" stellen, sondern sie wieder in unseren Gärten beheimaten. Auch Vogelschutzgehölze wurden angelegt, die hoffentlich bald ein kleines Dikicht bilden.

Wir freuen uns auf das kommende Jahr und hoffen, dass reichlich Blütenflor viele Insekten zu uns lockt und dass

 es viel zu entdecken geben wird!

Hintergrund:

Unsere Gärten werden immer "ordentlicher". Gern sehen wir gerade Kanten, saubere Fugen und makelos grünen Rasen. Aber ist es wirklich so, dass wir das sehen wollen - oder ist es das Ideal vom Foto aus dem Baumarkt - Katalog, dass uns täglich mit der Werbung ins Haus flattert? Es ist längst bekannt, dass die Kauf- und auch Gestaltungswünsche in uns über die Werbung erst geweckt werden. Wir wussten vorher oft nicht, dass wir etwas scheinbar dringend brauchten, bis wir sein Abbild im Prospekt erblicken. "Ordentliche" Gartengestaltung ohne ein Blatt auf dem Rasen ist so ein vermeintlicher Wunsch. Wenn ich persönlich in mich hinein höre, vermisse ich aber viel eher die Blumenwiesen in denen ich mich als Kind beim Betrachten der vielen verschiedenen Käferarten, Schmetterlinge und sogar Eidechsen stundenlang verlieren konnte - nun ja ich bin ja auch Tierarzt geworden...

Naturgarten heißt nicht - ich hab keine Lust zum Unkrautrupfen. Das hat keiner! Seinen Garten zum Naturgarten umzugestalten oder auch nur kleine Ecken "naturgartengemäß" herzurichten bedeutet etwas ganz anderes:

Die Pflanzen, die wir in unsere Gärten holen, entscheiden über das gesamte weitere Ökosystem unseres Gartens. Wussten Sie z.B. dass die Forsythie hierzulande als nicht-heimische Art keine einzige Tierart ernährt? Dicht gefolgt wird sie in ihrer Nutzlosigkeit übrigens vom Kirschlorbeer und der Weigelie. Haben Sie auch alles im Garten? - Ja ich auch. Ich war von dieser Erkenntnis allerdings ziemlich geschockt. Denn ich habe es erst erfahren, als ich den Garten endlich fertig bepflanzt hatte. Jetzt fliegen die Pflanzen, die hierzulande für unsere Tierwelt nahezu keinen Sinn machen nach und nach raus und werden durch heimische Arten ersetzt. Angefangen habe ich zunächst mit einzelnen Beeten. Wann immer etwas meinen Garten freiwillig verlassen wollte (eingegangen ist) habe ich es durch eine heimische Art ersetzt. Es ist noch lange nicht fertig -Sie werden noch Forsythie und Kirschlorbeer finden - aber wenn Sie genau hinschauen, dass finden Sie schon so manches Insekt, dass Sie beim Warten im Außenbereich beobachten können, dass sich hier gerne niederläßt.